Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM)

Die DGSM befasst sich als wissenschaftliche Gesellschaft mit der Schlafforschung und der Schlafmedizin. Innerhalb der interdisziplinär ausgerichteten Gesellschaft beschäftigen sich mehrere Arbeitsgruppen mit den unterschiedlichen Erkrankungen. Den interdisziplinären Charakter spiegeln auch die beruflichen Profile der Mitglieder wider, zu denen Ärzte der Pneumologie, Inneren Medizin, Neurologie, Psychiatrie, HNO-Heilkunde, Pädiatrie sowie Physiologen, Psychologen, Biologen und weitere Naturwissenschaftler zählen.

Die DGSM bemüht sich insbesondere, eine Aus- und Weiterbildung in der Schlafmedizin zu etablieren. Zu diesem Zweck wurde Lehrmaterial erarbeitet und werden Kurse und Kongresse durchgeführt. Eine erfolgreiche Weiterbildung wird nach einer Prüfung durch die Gesellschaft mit einem Zertifikat bescheinigt. Mit der Prüfung von Schlaflabors in Deutschland führt die Gesellschaft zudem eine Qualitätssicherung der schlafmedizinischen Versorgung durch. Dabei nimmt eine Kommission eine Begehung des Schlaflabors vor und überprüft die apparative und personelle Ausstattung, die räumlichen Gegebenheiten und das vor Ort vorhandene Wissen über die Diagnostik der Schlafstörungen. Nach erfolgreicher Visitation wird das Schlaflabor akkreditiert.

Derzeit sind in Deutschland über 320 Schlaflabore akkreditiert. Mit dem zunehmenden Einsatz moderner Kommunkationsmethoden versuchen auch die akkreditierten Schlaflabore ein Netzwerk der Schlafmedizin aufzubauen, um bei schwierigen Fällen auf digitalem Weg schnell und unproblematisch ein zweite Expertenmeinung einholen zu können.

 


Letzte Aktualisierung: 18.12.2015 11:56:17 Seite drucken